Netzwerkgestaltung in Kindertageseinrichtungen mit Fokus auf inklusive Begabungs- und Begabtenförderung

„Früher dachte man, die Erde sei eine Scheibe, dann eine Kugel,heute scheint sie zum Netz(-werk) zu werden.“ (Straus 2001, S. 277) Kindertageseinrichtungen verfügen über ein Geflecht an sozialen Beziehungen zu ganz verschiedenen Akteur*innen im Innen und Außen der Einrichtung. Mit Dorothea Jansen (2006) ist damit ein konkretes Netzwerk einer Einrichtung gemeint, das im gesellschaftlichen und fachwissenschaftlichen Konsens (u.a. Kobelt Neuhaus/Refle 2013, Seckinger 2010, Bleckmann/Schmidt 2012) zunehmend als Handlungs- und Steuerungsstrategie in…

0 Kommentare

Kinderarmut in Österreich

Wie armutsbetroffene Kinder das Aufwachsen in Armut erleben Ähnlich wie in Deutschland ist in Österreich mehr als jedes fünfte Kind von Armut und Ausgrenzung bedroht, konkret sind das österreichweit 368.000 Kinder und Jugendliche. Kinder haben ein höheres Armutsgefährdungsrisiko als Erwachsene (Statistik Austria 2022). Armut ist mehr als nur „jeden Euro dreimal umdrehen“ zu müssen. Armutsbetroffene Familien wohnen eher in überbelegten, lauten und feuchten Wohnungen (ebd.), sie sind besonders stark durch die…

0 Kommentare

„Das“ Kind als Subjekt verstehen

Von 2019-2022 führten an den Universitäten Kassel und der Hochschule Düsseldorf einige Wissenschaftler*innen - die sich z.T. jetzt auch im ITES wiederfinden - das Projekt "Kiste" - Kinder als 'Stakeholder' in Kindertageseinrichtungen durch. Im Rahmen der vom Deutschen Jugendinstitut (DJI) organisierten Abschlusstagung der BMBF-Förderlinie zu "Qualität in der frühen Bildung" hielt Werner Thole mit Bezug zu empirischen und methodologischen Erkenntnissen aus dem Projekt eine Keynote zum Thema "Das" Kind als Subjekt…

0 Kommentare