You are currently viewing Was Organisationsentwicklung im Bereich Kita ausmacht?!

Was Organisationsentwicklung im Bereich Kita ausmacht?!

Am 25. Januar 2022 hatten wir Gelegenheit, zentrale Ergebnisse unserer im letzten Jahr mit Carola Iller von der Universität Hildesheim fertiggestellten Expertise zur Organisationsentwicklung in Kindertageseinrichtungen vorzustellen. Mit dem Beitrag von Peter Cloos, Jessica Prigge und Stephanie Simon vom ITES wurde die Webinarreihe zum Thema Organisationsentwicklung in Kindertageseinrichtungen des Forums KITA-Entwicklung zusammen mit etwa 230 Teilnehmenden aus der pädagogischen Praxis, Wissenschaft, Politik, Trägern, Verbandsarbeit und vielen weiteren Akteur*innen eröffnet.

Wie wir auf die Suche gegangen sind, was wir zur Organisationsentwicklung (nicht) gefunden haben und wie wir damit umgegangen sind, darauf gehen wir in dem Vortrag ein, der nun mit zusätzlichen Infos im Blog des Forums zu sehen ist.

Hier geht es direkt zum Video auf YouTube – viel Spaß beim Lesen, Schauen und Weiterdenken!

Zitiervorschlag: Cloos, P., Prigge, J., & Simon, S. (2022). Was Organisationsentwicklung im Bereich Kita ausmacht?! Institut für Theorie und Empirie des Sozialen e.V. https://doi.org/10.48747/ITES-WERKSTATT-BLOG_20220210_15

Autor*innen-Profil
Peter Cloos
Peter Cloos

Peter Cloos hat seit 2009 die Professur für Pädagogik der frühen Kindheit an der Universität Hildesheim inne, ist Sprecher der Kompetenzzentrum frühe Kindheit Niedersachsen und engagiert sich im Sprecher*innenteam des ITES. Seine Forschungsschwerpunkte sind Qualitative Forschungsmethoden der Pädagogik der Kindheit, Erziehung und Bildung in Kindertageseinrichtungen, Institutionelle und situative Übergänge im Lebenslauf und Alltag von Kindern, Professionelles Handeln in Arbeitsfeldern der Pädagogik der Kindheit.

Autor*innen-Profil
Jessica Prigge

Jessica Prigge ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Institut für Sozialpädagogik, Erwachsenenbildung und Pädagogik der frühen Kindheit (ISEP) der Technischen Universität Dortmund. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind: Pädagogik der Kindheit, Armut und soziale Ungleichheit, Professionalisierung und Evaluation und rekonstruktive Verfahren der empirischen Sozialforschung.

Autor*innen-Profil

Stephanie Simon ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Sozialpädagogik, Erwachsenenbildung und Pädagogik der frühen Kindheit (ISEP) der TU Dortmund.
Ihre Arbeitsschwerpunkte sind: Armut und soziale Ungleichheiten, Deutungen von Bildung & Erziehung, Kindheitsforschung, qualitativ-rekonstruktive Sozialforschung.

Schreibe einen Kommentar

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Julian Sehmer

    Danke euch für den spannenden Vortrag und den Vorschlag für eine dialogische und partizipative Organisationsentwicklung!
    Ich freue mich schon, dazu in Zukunft noch mehr von euch zu hören und den Ansatz im ITES weiterzuentwickeln